Archive for Juli 2008

h1

Schmetterlingsraupen

8. Juli 2008

Endlich ist der Regen auch bei mir angekommen, sodass ich mich getraut habe, die halb verblühten und vertrockneten Stauden zurückzuschneiden. Es ist überhaupt verwunderlich, dass nur so wenige Pflanzen eingegangen sind, da an vielen Stellen der Boden völlig ausgetrocknet war. Als ich meinen mir Anvertrauten bat, mir dabei zu helfen, die überjährigen Erdbeeren auszugraben, musste er mit der Pickhacke den Boden aufbrechen, der trotz vorherigen Wässerns immer noch hart wie Beton war. In den nächsten Tagen werde ich auch noch den Rest des Japanischen Eidechsenkrauts (die rot-grünen Blätter rechts im Bild) aus dem Vorgarten entfernen, weil es sich hier zu einer wahren Plage entwickelt hat. Es ist zwar ein farbenprächtiger Bodendecker, aber mit seinen tiefen Wurzeln, die immer neue Ausläufer bilden, drohte es mir, die Blaubeeren, das Heidekraut und auch die benachbarten Bodendeckerrosen zu erdrücken. Einen Großteil habe ich schon an Nachbarn verschenkt — fairerweise habe ich sie auch gewarnt. Und der Rest kommt nach hinten in den Garten unter die Hecke, wo es sich so weit ausbreiten kann, wie es will.

Bei solchen Arbeiten scheucht man natürlich immer wieder Kleintiere auf, wie diese Raupe, und wundert sich, was für ein Falter einmal daraus werden wird. Weil man Schmetterling und Raupe selten nebeneinander sieht (eine Ausnahme ist natürlich der Kohlweißling), fällt die Bestimmung dann recht schwer, vor allem da auch die meisten Bestimmungsbücher nicht immer beides aufführen. Umso begeisterter war ich über die Internetseite von Walter Schön, der auch netterweise auf meine Email antwortete und mir half, diese Raupe als Bärenspinnerraupe (Fleckleibbär) einzuordnen.

Außerdem erfuhr ich hier, dass es sich bei diesem wunderschönen Tier um die Raupe der Grasglucke handelt.

Und diese, die ich letztes Jahr an meinen Rosen knabbernd gefunden habe, ist die Raupe der Pyramideneule. Anders als viele Schnecken hat sie die Begegnung mit mir überlebt. 🙂

Advertisements