h1

Herbstende

14. Dezember 2009

Zugegeben, es ist etwas spät für diesen Eintrag, wenn man auf den Kalender schaut; schließlich beginnt der meteorologische Winter mit dem ersten Dezember. Für nostalgische Menschen wie mich markiert aber immer noch die Wintersonnenwende den Winteranfang, und außerdem war es bis jetzt so mild, dass noch gar kein Gedanke an Winter aufkommen wollte. Draußen blühen die letzten Rosen, einige Chrysanthemen, und die ersten Frühlingszwiebeln schieben schon ihre Blätter aus dem Boden heraus. Noch lange nicht sind die letzten Blätter von den Bäumen gefallen, vor allem Drachenweide und Apfelbaum halten noch aus.

Vielleicht schaffen es sogar die Christrosen pünktlich zu Weihnachten zu blühen — die Knospen haben sie jedenfalls schon angesetzt, aber es sieht so aus, als ob die kommenden kalten Tage dem einen Strich durch die Rechnung machen. Sei es drum: Ein paar schöne, klare Frosttage wären eine herrliche Abwechslung zum fast durchweg trüben Wetter der letzten Wochen. Und — man wagt es gar nicht zu hoffen — die Wetterfrösche stellen sogar Weiße Weihnachten in Aussicht. Schön wär’s ja.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s