h1

Stachelbeersägeblattwespen

26. Juni 2008

Auf den ersten Blick sehen die Larven dieser Hautflügler wie Schmetterlingsraupen aus (die erwachsenen Tiere habe ich bisher noch nicht bewusst wahrgenommen).

Zunächst fallen sie gar nicht auf. Man wundert sich nur beim flüchtigen Hinsehen, dass man an den Stachelbeer- und Johannisbeerbüschen mit einem Mal die Früchte so gut sehen kann. Das liegt dann daran, dass die eigentlich ganz harmlos aussehenden schwarzbepunkteten hellgrünen Larven nach und nach die Büsche von oben bis unten kahl fressen, wenn man die Tierchen nicht vorher absammelt. Die Sträucher erholen sich zwar schnell wieder von der Attacke und die Früchte bekommen so eine Extraportion Sonnenlicht ab, aber die kahlen Strünke sind doch auf die Dauer sehr traurig anzusehen.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Bewusst habe ich diese Schädlinge noch nie gesehen an meinem grossen Johannisbeerstrauch. Aber morgen werde ich doch mal genauer hinschauen, denn ich habe beim flüchtigen Hinsehen entdeckt, dass die Früchte nun reif sind (wir alle mögen sie aber eigentlich gar nicht so 😉 !). Danke für diesen Hinweis (dieses „Phänomen war mir bis anhin unbekannt!).
    Liebe Grüsse, Barbara,


  2. Au ja, Corinna, die hab ich in „Ulinnes Garten“ leider auch. Eine Weile lang hab ich sie immer abgesammelt, dann hab ich das jedoch aufgegeben, weil es mir einfach zu viel wurde und auch auf eine Sträucher-Hecke übergegriffen hat.
    Die Sträucher und die Früchte störts ja auch wirklich nicht sehr. Kommt alles wieder nach …
    LG – Ulrike



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s