h1

Marzipanblätter

18. Dezember 2007

Hier also mit etwas Verspätung das Rezept für die Marzipanblätter (der Duft zieht jetzt gerade verführerisch durchs Haus). Wenn man die Menge verdoppelt, kommt man auf genau die Anzahl von Eigelb, welche bei der Produktion der Schokomakronen übrig bleiben.

Weil man meistens nicht alles an einem Tag abbacken kann, kann man die Eigelbe auch schon vorher mit dem Amaretto vermischen. So halten sie sich ohne Probleme ein paar Tage im Kühlschrank. — Wenn nicht der Ehegatte versehentlich daraus Rühreier macht … 🙂

Marzipanblätter

200g Mehl
100g Butter
50g Zucker
1 Ei
1 Vanilleschote oder Vanillearoma (Vanilleschote ist natürlich um Klassen besser)
   
200g Marzipan, 50g Puderzucker
3 Eigelb
2cl Amaretto
  Schokostreusel

Aus dem Mehl, der Butter, dem Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei (u.U. etwas Wasser) und dem Inhalt der Vanilleschote einen Mürbeteig zubereiten und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

200g Marzipan mit ca. 50g Puderzucker zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen (etwa 40×20).

Den Mürbeteig etwas breiter als das Marzipan ausrollen, mit dem mit Amaretto vermischten Eigelb bestreichen und die Schokostreusel darüber streuen. Das Marzipan darüberlegen und genauso bestreichen. Das Ganze zusammenrollen und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Von der Rolle ½ cm dicke Scheiben abschneiden, mit der Eigelb-Masse bestreichen und bei 200°C ca 12Min. backen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s