h1

Kompost

23. April 2007

Obwohl wir keine tierischen Abfälle auf den Kompost werfen, haben wir regelmäßig Untermieter: Mäuse, manchmal auch Ratten, die immer wieder von der Au in den Garten einwandern. Bisher ist mir jedes Mal beim Umsetzen eines dieser Viecher entgegengekommen bzw. versehentlich habe ich auch schon mal eines mit der Mistgabel erwischt. Letzteres ist besonders unangenehm, wenn man die hilflosen Nachkommen verzweifelt piepen hört.

Aus diesem Grund haben wir jetzt ein Mäusegitter untergelegt, und prompt kam beim Entleeren der beiden Komposter wieder die komplette Mäusefamilie — fünf halbwüchsige Junge und ein Elterntier — herausgelaufen, nur um im Freien sofort in Schockstarre zu verfallen, sodass man sie mit der Hand hätte auflesen können, wenn man gewollt hätte. Im Kompost selbst hatten sie sich flauschige Nester aus der Hundewolle gebaut, die zur Zeit überall im Garten herumfliegt, weil unser Hund im Fellwechsel ist.

Hoffentlich habe ich jetzt keine Stelle übersehen, durch die die Mäuse erneut schlüpfen können, denn in Zukunft kann ich gut auf solche Erlebnisse verzichten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s