h1

Zwiebelbrühe

26. März 2007

Ein weiteres Stärkungsmittel gegen Pilzkrankheiten, im Gegensatz zu gekauften Präparaten, z.B. Netzschwefel oder auf Braunalgenbasis, sehr preiswert: Zwiebeln oder Knoblauch mit Schale grob in Würfel schneiden und einen Topf zur Hälfte damit befüllen. Etwa die doppelte Menge Wasser darüber geben und eine Stunde kochen. Es kann auch nicht schaden, wenn man die Masse vor dem Kochen einige Stunden ziehen lässt. Anschließend abkühlen lassen, abseihen, im Verhältnis 1:5 mit Wasser verdünnen und über die gefährdeten Pflanzen sprühen bzw. gießen.

Dieses Rezept ist so praktisch, weil ich im Frühjahr immer überlagerte, halb vertrocknete Zwiebeln und Knoblauch liegen habe. Beides lässt sich so sinnvoll aufbrauchen. Meistens wiederhole ich die Prozedur im Zwei-Wochen-Rhythmus. Sobald der Schachtelhalm groß genug ist, mache ich dann mit Schachtelhalm-Brühe weiter. Beide Brühen sollte man übrigens zügig verbrauchen, da sie sich nicht besonders lange halten.

Zwiebelpflanzen enthalten von Natur aus Schwefel, welcher einen Pilzbefall hemmt. Der Tipp, Knoblauch zwischen Erdbeeren zu pflanzen, um Grauschimmelbefall vorzubeugen, dürfte auch allgemein bekannt sein. Aus diesem Grund ernte ich immer mehr Knoblauch, als wir über den Winter verbrauchen, sodass genügend für die Pilzbrühe übrig bleibt ….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s