h1

Frühlingsdüfte

15. März 2007

Der Frühling ist da, selbst wenn der Kalender noch nicht ganz so weit ist. Am augenfälligsten wird das an den überall stattfindenden landwirtschaftlichen Aktivitäten. Über das Rapsfeld hinter dem Haus fahren die überdimensionierten Maschinen des Gutes und düngen und spritzen, was das Zeug hält. Glücklicherweise kommt der Wind zurzeit nicht von Westen.

Auch unterwegs begegnet man allerorten Treckergespannen. Eine Gülletonne jagt die nächste. Das, was Rindviecher und Schweine über den Winter produziert haben, muss auf die Wiesen. Besonders die Schweinegülle hat es in sich, was die olfaktorische Wirkung angeht. Etwas unheimlich ist es schon, wenn man hinter so einem Gespann mit dem Auto fährt. Anlässlich der nicht ganz so frühlingshaften Düfte, die dem Gefährt entströmen, schleicht sich unweigerlich der Gedanke ein, was wohl passieren würde, sollte der Verschluss der Tonne nicht halten….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s