h1

Sommersturm

4. September 2006

Drachenweide
Es ist Anfang September. Es ist noch nicht Herbst. Und warum stürmt es dann? Lüften ist unmöglich, es sei denn, man hält das Fenster mit beiden Händen fest, damit es nicht von einer Böe aus dem Rahmen gedrückt wird. Der Wind kommt direkt aus West und einige Böen sind so stark, dass die Scheiben sich nach innen zu wölben scheinen.

Draußen ist der Kompostdeckel weggeflogen, wobei die dünnen Plastikscharniere abgebrochen sind. Inzwischen ist mir klar, warum so ein Gerät im Baumarkt mindestens dreißig Euro mehr kostet. Stabilität hat halt ihren Preis …. Mehr als zwei bis drei Winter gebe ich dem Teil nicht.

Weiterer Schaden: Die meisten Kübelpflanzen sind zerfleddert, z.T. umgekippt. Es sieht alles recht traurig aus. Die Drachenweide auf der Westseite hat die Nacht auch nicht überstanden; sie ist wie ein Streichholz umgeknickt. Wahrscheinlich ist als Folge der Dürre im Juli das Holz einfach zu spröde geworden. Normalerweise hält so ein Baum mehr aus. Fazit: Stürme sollten erst stattfinden, wenn es wirklich Herbst ist, also wenn die Bäume ihr Laub verlieren und man sich damit arrangiert hat, dass die Pflanzkübel ihre beste Zeit hinter sich haben. Warum hält sich nur das Wetter nicht daran?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s